DIE LETZTEN 19 BRIEFE DES SOLDATEN PAUL K.


Es hat keinen Sinn, sich zu erinnern ohne zu vergleichen.


Editorische Notiz

 

Diese Feldpostbriefe fand ich im Nachlass eines Vorfahrens der Familie. Sie waren mit einer Papierbanderole zu einem Bündel gepackt. Auf der Banderole war mit Bleistift vermerkt:

1. Handschrift: "Briefe v. Paul"

2. Handschrift in Sütterlin: "v. 10.9.44 - 1.3.45, alle früheren verbrannt."

Ich habe die in Sütterlinschrift der damaligen Zeit geschriebenen Briefe in ein heute besser lesbares Format übertragen. Die Orthographie habe ich unkorrigiert übernommen, offensichtlich fehlende Teile er­gänzt und in [ ] gesetzt. Ausgeschriebene Familiennamen wurden durch den Anfangs­buch­staben ersetzt, eine kon­krete Adresse ano­ny­mi­siert. Die Abbildungen wurden zur bes­seren Lesbarkeit z. T. hin­sicht­lich Kontrast, Farbe und Helligkeit bearbeitet.

Die Feldpostbriefe sind nach dem Da­tum ihres Entstehens geordnet auf­ge­führt. Die in Bleistift wohl nach­träglich aufgebrachte, wahr­schein­lich das Ein­treffen der Briefe kennzeichnende Nummerierung ist in „ “ ange­ge­ben. Diese Rei­hung entspricht nicht immer den Brief­datie­run­gen.

Für die Durchsicht der Texte und für wertvolle Hinweise danke ich Udo Fedderies, Frankfurt.

Es hat keinen Sinn, sich zu erinnern ohne zu vergleichen.