Editorische Notiz

 

Diese Feldpostbriefe fand ich im Nachlass eines Vorfahrens der Familie. Sie waren mit einer Papierbanderole zu einem Bündel gepackt. Auf der Banderole war mit Bleistift vermerkt:

1. Handschrift: "Briefe v. Paul"

2. Handschrift in Sütterlin: "v. 10.9.44 - 1.3.45, alle früheren verbrannt."

Ich habe die in Sütterlinschrift der damaligen Zeit geschriebenen Briefe in ein heute besser lesbares Format übertragen. Die Orthographie habe ich unkorrigiert übernommen, offensichtlich fehlende Teile er­gänzt und in [ ] gesetzt. Ausgeschriebene Familiennamen wurden durch den Anfangs­buch­staben und „…“ ersetzt, eine kon­krete Adresse ano­ny­mi­siert. Die Abbildungen wurden zur bes­seren Lesbarkeit z. T. hin­sicht­lich Kontrast, Farbe und Helligkeit bearbeitet.

Die Feldpostbriefe sind nach dem Da­tum ihres Entstehens geordnet auf­ge­führt. Die in Bleistift wohl nach­träglich aufgebrachte, wahr­schein­lich das Ein­treffen der Briefe kennzeichnende Nummerierung ist in „ “ ange­ge­ben. Diese Rei­hung entspricht nicht immer den Brief­datie­run­gen.

Für die Durchsicht der Texte und für wertvolle Hinweise danke ich Udo Fedderies, Frankfurt.

Es hat keinen Sinn, sich zu erinnern ohne zu vergleichen.