Die letzten 19 Briefe des Soldaten Paul K.


Es hat keinen Sinn, sich zu erinnern ohne zu vergleichen.

 

10. Feldpostbrief: "Heute abend werden die Gräben bezogen."

1 ½ Seiten; Bleistift; Handschrift auf einem in­nen beschrifteten unlinierten Feldpostkuvert 20 cm x 14 cm, abgestempelt am 5.12.44, und einem ein­ge­leg­ten karierten Bogen 19 cm x 15 cm; die Bleistift­num­­merierung 10ist außen angebracht

Seite 1

         4.12.44.
                        Lieber Papa!
Von hier will ich Dir weiter kurz berichten. Post habe ich inzwischen von Dir keine empfangen. Dein Brief Nr. 3 war doch angekommen. Wir liegen nicht nahe bei War W. sondern etwa 45 km Weichsel aufwärts. Teilweise kommen wir zu Fuß vorwärts. Sonst benutzen wir die Bahn. In Folge des vielen Gepäcks ist natürlich eine solche Auswanderung recht anstrengend.

Heute abend werden die Gräben bezogen. Hier ist weniger Beschuß, aber sonst alles höchst primitiv. Durch den Tausch geht es uns weder schlechter noch besser. Das Dorf, welches wir bezogen haben, besteht aus den ärmlichsten Strohhütten. Kartenhäuschen ohne Keller, die beinah ein Sturm umblasen könnte. Auf den Fußboden ist Stroh aufgebracht. Dort liegen wir eingeengt beieinander. Noch kein Tisch und Stuhl sind vorhanden. Ich habe kaum Tageslicht zum Schreiben. Gesundheitlich

mm

mm