Die letzten 19 Briefe des Soldaten Paul K.


Es hat keinen Sinn, sich zu erinnern ohne zu vergleichen.

 

9. Feldpostbrief: "Außerdem hatte ich für die Division Briefköpfe für Weihnachtsbriefe an die Angehörigen von Gefallenen zu zeichnen."

2 Seiten; Handschrift; Tinte auf 1 unlinierten Bogen 21 cm x 15 cm

Seite 1

                                                                       25.11.44.
                        Lieber Papa!                   „9
Heute kam Dein Brief 4 v. 4.11. an. Die letzten Tage war ich recht beunruhigt. Mit der Post klappt es doch nie. Nur der Brief 1 war angekommen, 2 u. 3 sind noch unterwegs. Nun bin ich erfreut, daß es Dir gut geht. Sonst erlebst Du ja auch die Einschränkungen der Zeit. Bei sparsamem Gebrauch wirst Du doch mit Kohlen auskommen. Es ist schon viel wert, daß Du Dich auch an dem warmen Ofeneckchen in der Wirtsstube aufhalten kannst.

Traurig ist das Schicksal Deiner Bekannten. Dr. J... hat die Sache doch zu schwarz angesehen. Wie es auch kommen mag, alles ist schließlich doch nicht verloren. Ich glaube, daß nun endlich doch das Ausland die Gefahr des Kommunismus erkannt und dort durch innenpolitische Schwierigkeiten der Haß gegen Deutschland gedämpft wird.-

Ich bin noch nicht im Graben. Nachdem ich von der Zivilwache weg kam, beauftragte man mich Schilder zu zeichnen. Außerdem hatte ich für die Division Briefköpfe für Weihnachtsbriefe an die Angehörigen von Gefallenen zu zeichnen. Bis zum heutigen Tag war die Zeit damit ausgefüllt. Mein Aufenthalt ist

mm

mm