Die letzten 19 Briefe des Soldaten Paul K.


Es hat keinen Sinn, sich zu erinnern ohne zu vergleichen.

 

6. Feldpostbrief: "Da entdeckte ich auf dem Boden ausgestreckt eine schrecklich kohlschwarze Gestalt mit polnischem Stahlhelm."

4 ½ Seiten; Bleistift; Handschrift auf einem innen beschriebenen Feldpostkuvert 19,5 cm x 14 cm, abgestempelt am 01.11.44, und zwei eingelegten unlinierten Bögen 21 cm x 15 cm; die Bleistiftnummerierung 4ist außen angebracht

Seite 3

te ich hinein. Ekelhaft roch es dort wie gekochter Tischlerleim. Da entdeckte ich auf dem Boden ausgestreckt eine schrecklich kohlschwarze Gestalt mit polnischem Stahlhelm. Es war die Leiche eines Aufständigen, die schon wochenlang dort liegen mußte. Schillernde Fliegen schwirrten umher. Ich sei am liebsten davon gelaufen, wenn ich nicht gleichzeitig entdeckte, was ich suchte. Hier war auch ein Federbett, Kolter und Kopfkissen. Es  war sauber. Ich packte es mit Überwindung auf den Rücken, vergaß die Umgebung und lief damit wieder quer durch den Wald nach unserem Keller. Ein Sofa ohne Lehne hatte ich dann noch als Bett weiter in einem Haus gefunden. Jetzt kann ich warm u. bequem schlafen. Aber Du siehst, wie man umherstromern muß, wenn man das Lebensnotwendigste erhaschen will.

Eine Feldflasche habe ich jetzt von der Kompanie erhalten. Nun erhalte ich auch Obergefreitenlöhnung. Aber wohl erst nach 3 Monaten. der Ertrag wird ungefähr 75 M monatlich ausmachen (Kriegsbesoldung)

mm

mm