Die letzten 19 Briefe des Soldaten Paul K.


Es hat keinen Sinn, sich zu erinnern ohne zu vergleichen.

 

15. Feldpostbrief: "Wie gern würde ich Dich auf Deinen Pirschgängen begleiten."

2 ½ Seiten; Tinte; Handschrift auf 1 unlinierten Bogen 21 cm x 14,5 cm und einem unlinierten Bogen 14,5 cm x 10,5 cm

Seite 2

lienbilder. Mit den Bildern haben wir beide jetzt wieder etwas Wertvolles aus alter schöner Zeit. Vielleicht erhälst Du auch von Frau H. noch manches hinzu. Sehr gerne hätte ich auch noch ein paar Federzeichnungen die Du ihr aus Deinem Jagdalbum schenktest. Du kannst später hinaus mal mit ihr darüber sprechen. Eine Überraschung ist noch Mädis Heirat. Ich glaube zur Zeit meines letzten Erholungsurlaubes hat sie sich verlobt. Schreibe mir doch bitte Einzelheiten. Ich weiß nur, daß ihr Mann bei der Flak Hauptmann ist. Hast Du eine Anzeige erhalten? Wurde bei Onkel Willy im engen Kreis Hochzeit gefeiert? Erst sollte doch bis nach dem Krieg gewartet werden. Hat man sich allgemein gefreut? Wo wohnt Mädi? Wie lautet der Familienname? Onkel Willy gratulierte ich zu seinem Enkelchen. Hans zu Schreiben habe ich keine Zeit. 

Nun von hier noch kurz. Es geht weiter gut. Wir haben milderes Winterwetter. Das dunkle Bunkerleben drückt etwas auf das Gemüt, aber ich weiß mich dagegen zu erwehren. Nun lernen wir auch „Kohldampf schieben“. Mich

mm

mm