Die letzten 19 Briefe des Soldaten Paul K.


Es hat keinen Sinn, sich zu erinnern ohne zu vergleichen.

 

9. Feldpostbrief: "Außerdem hatte ich für die Division Briefköpfe für Weihnachtsbriefe an die Angehörigen von Gefallenen zu zeichnen."

2 Seiten; Handschrift; Tinte auf 1 unlinierten Bogen 21 cm x 15 cm

Seite 2

das Bataillon. Im Keller ist meine Unterkunft. Dort herrscht wieder die Wanzenplage. Lange hatte ich nicht mit Ungeziefer zu kämpfen. Die Nächte sind eine Qual und doch brauche ich gerade jetzt unbedingt Schlaf, denn im Graben ist einem der Schlaf durch den Dienst genommen. Zum Schutz ziehe ich jetzt nachts eine Haube über und stopfe sie noch aus, daß nur Mund und Nase frei bleiben. Handschuhe ziehe ich auch an. So halte ich mir die Wanzen ziemlich fern, denn in die Kleider dringen sie nicht ein. Auf meine Bitte um Wäsche will ich nochmal zurück kommen.

Du kannst mir natürlich nichts schicken, Deine Notlage ist noch größer. Wintersachen haben wir jetzt auch von der Kompanie erhalten. Vorläufig genügt mir auch das. Meinen Wehrsold schickt jetzt die Kompanie an Dich. Hier kann ich doch nichts kaufen. Bald schicke ich Dir wie es weiter geht.

        Alles Gute, herzlichen Gruß 
                     Dein Paul 

Gruß bitte an Frl. Minna u. B.s.

mm

mm