Die letzten 19 Briefe des Soldaten Paul K.


Es hat keinen Sinn, sich zu erinnern ohne zu vergleichen.

 

3. Feldpostbrief: "Wir wollen uns nicht niederbeugen lassen und das Leben als unerträglich bezeichnen."

5 Seiten; Handschrift; Bleistift auf zwei karierten Bö­gen 15 cm x 15 cm und einem unlinierten Bogen 9 cm x 13 cm

Seite 2

Ich will nicht verbittert werden, gut daß nicht noch Schlimmeres passierte und Gott dankbar sein, daß Du mit Leben und Gesundheit unbeschadet davon kamst. Es wird doch mal Frieden werden. Da ist doch schon unser Wiedersehen eine große Freude. Wir werden es schon meistern, so gut wie es geht die Welt um uns zu gestalten. Wenn wir nur wieder beisammen sind, dann läßt es sich schon mit Mut an das Neue herangehen.

Leider ist es ganz unmöglich von hier Bombenurlaub zu erlangen. Wir liegen in der H. K. L., das heißt Hauptkampflinie. Wenn der Soldat in den Brennpunkt der Kampfhandlung einbezogen ist, gibt es gar keine privaten Wünsche mehr. Nun gibt es sicher für Dich viel zu ordnen. Du mußt sicher das Verlorene in Geldwert angeben. Den Verlust meiner Bilder und Bücher, die mit der Berufstätigkeit in Zusammenhang stehen werde ich auch in Geldwert angeben können und ersatzberechtigt sein.

mm

mm